Zuwe gwachelt

Für Exif’s bitte ein „klick“ auf’s Bild!

10-10-08-laub-passau-101-2 Blende F 6.3 Kamera E-30 Datum/Zeit 11. Oktober 2010 15:23 Copyright Hinweise / Credits 2006-2010©AnnaLouisa Brunner Brennweite 27 mm ISO 100 Belichtungszeit 1/30 Sek.
Zuwe gwachelt hot’s Blattl
in da Stroß,
iatz isa do, da Herbst,
mit seine Stürm, mit’n feicht`n Weda
und an Näbe.
Zoagt uns an Weg
zur letzt´n Jahreszeit im Johr: Dem loadig`n Winta!
Koid wead’s Leid, ziagt`s eich warm o
und suacht`s s Brennhoiz zam.

Koid wead’s Leid!

(Anne Brunner)

Vor einiger Zeit entstand diese Aufnahme in der Altstadt von Passau. Abends dann – im Kamin loderte ein gemütliches Feuer – fiel mir beim Betrachten des Bildes am Monitor oben stehendes Gedicht ein – das erste in meinem Leben. Wie ihr sicher sofort festgestellt habt, ist es Dialekt – niederbayerisch eben und „drum a wengal anders hoid“ :-).

Vielen Dank an Wagner Peter Sey., der mir bei der mundartlichen Niederschrift behilflich war. Es ist gar nicht einfach den eigenen Dialekt so zu Papier zu bringen, dass andere auch nachvollziehen können, was man eigentlich ausdrücken möchte. Hoffe daher, IHR versteht was ICH meine!

18 thoughts on “Zuwe gwachelt

  1. Hallo Anne,
    ich hoffe es geht Dir gut und dass Du nicht allzu große Schmerzen hast wegen dem Fuss….. lieben *werd-schnell-wieder-gesund* Gruss oder besser, komm schnell wieder auf die Beine. 😉

  2. Liebe Anne, ich kann zwar jetzt und hier keine neues Foto kommentieren, ich will aber schnell noch mal meine Genesungswünsche loswerden. Ich hoffe, du hast alles gut überstanden und der Genesungsprozess schreitet voran. Auf dass du bald wieder auf flinken Füßen und deiner Kamera durch die Wälder streifen kannst, auch wenn das schöne Herbstlaub bald nicht mehr ist. Interessante Motive gibt es ja zu jeder Jahreszeit. Gute Besserung und glg, aNette

  3. Also ich versteh das alles, so kannst mich nicht schocken – und schön gedichtet hast du, was schlummern da sonst noch für Talente? 😉

    Nur die Beinschocks, also die kannst du dir in Zukunft sparen!!

    Griassle, Eveline (hoibat wieda do *g)

  4. Hallo Anne,
    ja, da hast du der Westfälin ne schöne Aufgabe gegeben mit dem Gedicht. Doch ich denke, i hoabs verstande … Den loadigen Winta mog i och nit … Schönes Foto zu dem Gedicht …
    Wünsche dir auch gute Besserung!
    LG
    Sylvia

    1. Es ist schon irgendwo lustig, dass man sich – wenn man die eigene Mundart pflegt – gar nicht überall in Deutschland verstanden wird. Ich finde trotzdem, dass man sie pflegen sollte. Ist auch ein Stück eigene Identität. Danke auch für Deine Genesungswünsche.

      lg Anne

  5. Liebe Anna, heute komme ich endlich vorbei und lese von deinem Missgeschick. Ich hoffe, du hast die Operation gut überstanden und wünsche dir alles Gute für eine baldige Genesung!
    Das Foto wie es jetzt hier ist, gefällt mir sehr gut. Auch dein Gedicht ist schön …. ich musste es zwar einige Male in Zeitluuuuuuupe lesen, aber habs verstanden. Bei uns „is oi koid“.
    Liebe Grüsse
    Esther

  6. Hallo Anne,
    ich wünsche Dir auch alles Gute für die OP und dass es Dir bald wieder besser geht.
    Das Bild ist echt stark. An solchen Motiven renn ich immer vorbei, da fehlt mir der Blick dafür.
    Was das Gedicht angeht, ich denke, den Sinn habe ich verstanden und diese Mundart gefällt mir.
    Hab ein schönes Wochenende.
    Lieben Gruss
    Simone

  7. Hallo Anne,
    mir gefällt Dein Bild unwahrscheinlich gut. Wunderbar hast Du den Bildaufbau
    vorgenommen!!
    Glückwunsch zu Deinem ersten Gedicht. Den Sinn verstehe ich schon, aber
    keinesfalls jedes Wort.
    Hoffe, dass Du die OP jetzt schon gut überstanden hast. Auf jeden Fall wünsche
    ich Dir gute Besserung und werd schnell wieder gesund!!
    Liebe Grüße
    Eveline

  8. Zuerst einmal gute Besserung und alles Gute für die Operation, ich hoffe du bist bald wieder Fit.
    Zum Foto, das ist wirklich wunderschön und ein grandioser Bildausschnitt und mir gefallen auch die Farben super.
    Das eigene Gedicht, einfach der Hammer BITTE mehr davon das ist ja soetwas von toll.

    Lg,
    Rewolve44

  9. Servus Anne,
    das mit deinem Fuß, tut mir leid, hoffentlich hast du keine großen Schmerzen und die Operation läuft gut ab. Auf alle Fälle wünsche ich dir gute Besserung. Jetzt musst du halt die nächste Zeit die Fotomotive im Haus oder im Garten suchen.
    Zu deinem Bild und dem Gedicht kann ich nur sagen: i hob a jeds Wort verstandn.
    Ich finde es sehr sehr schön und beides gehört schon irgendwie zusammen, das Bild und der Text.
    bg franz

  10. Hallo Anne, dass Foto ist wirklich stark! ….und auch von mir Gratulation zu Deinem Erstling 🙂
    …mit dem niederbayrischen tue ich mich allerdings wirklich schwer, glaube aber gerade so den Sinn erfasst zu haben 😉

    LG, Kerstin

  11. Aha, Filter hin oder her, ist er weg? Das Foto ist jedenfalls klasse, um nicht zu sagen rattenscharf. Was ich damit sagen will, man sieht jedes einzelne kleine Blättchen, gefällt mir sehr. Von dem Gedicht verstehe ich nur die Hälfte, aber ich denke, ich weiß worum es geht. Um den kalten Winter, der nun Einzug hält. Schöne Idee darüber „so“ zu schreiben. Auch meinen Glückwunsch zum ersten Gedicht. Und was auch immer mit deinen Füßen ist, ich wünsche gute Besserung. lg aNette

    1. Anette, auf dem Bild ist KEIN Filter mehr, du siehst das Original. Vielen Dank auch für die guten Wünsche – ich werde heute operiert, hab mir am Dienstag morgen den Fuß gebrochen 🙁 Ich hoffe, ich kann morgen hier wieder mitlesen.

      lg, Anne

  12. wow Anne, zuerst mal herzlichen Glückwunsch zum Erstlingswerk Deiner Dichtkunst.
    ist für mich als Westfale allerdings eine Aufgabe gewesen so einen Buchstabenkauderwelsch zu verstehen, aber ich habs hinbekommen und den Sinn herausgelesen.
    Dein Photo sehr schön herbstlich und der Text paßt ja so gut zu dem Bild.
    Nochmals Glückwunsch.
    LG
    Agnes

    1. Ups, wieso freut dich das wenn „gerade ich“ das schreibe???
      *grübel* Ich bin doch absolut nicht prädestiniert Gedichte zu beurteilen.

  13. So, jetzt gehst Du also auch noch unter die Poeten, Anne. Deine Mundartverse sind schön, ich hatte allerdings doch etwas Mühe mit der „Übersetzung“. Kann mir auch garnicht vorstellen, wie Du so „klingst“ 😉
    Das Foto gefällt mit auch sehr gut, der Aufbau ist Klasse – nur wegen des Filters bin ich mir in diesem Fall nicht so sicher, obwohl ich ja eher ein Fan von solchen Bearbeitungen bin. Aber das ist eh‘ immer sehr subjektiv und damit eine Geschmacksfrage.
    Hoffe, dem Füßchen geht es einigermaßen und drück die Daumen!
    Alles Liebe
    pETRA

    1. Hallo pETRA… naja, mit dem Filter bin ich auch net so glücklich – irgendwie wollte ich aus dem Foto was „poetisches“ machen, aber so richtig gut isses net geworden, da hast du schon Recht..ich hab wahrscheinlich da kein Händchen dafür. Und Mundart – SO wie es da steht – spreche ich normalerweise nicht, schon gar nicht außerhalb meiner vier Wände. Trotzdem gehört das doch zu mir, denn ich bin in Niederbayern genau mit diesem „Slang“ aufgewachsen 🙂

      Tja – das „Füßchen“ kommt morgen Vormittag unter’s Messer – wenn ich grad nur schon wieder daheim wäre…..

      liebe Grüße, Anne

      EDIT: pETRA, das Bild hab ich eben ausgewechselt… meine Filterversion war wirklich schrecklich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.