talwaerts

talwaerts Blende F 4.5 Kamera DMC-GH1 Datum/Zeit 27. Juli 2010 13:09 Copyright Hinweise / Credits 2006-2010©AnnaLouisa Brunner Brennweite 22 mm ISO 100 Belichtungszeit 1/800 Sek.
Abstieg über den Sommerweg vom Lusengipfel im Bayerischen Wald – hier noch bei relativ gutem Wetter. Doch dann drei Stunden im strömenden Regen, eine interessante Erfahrung. Unangenehm war am Ende nur das Wasser in den Schuhen. Die tropfnasse Hose wird eher zur Nebensache. 🙂

15 thoughts on “talwaerts

  1. Das hört sich ja nicht gut an, wie naß Du geworden bist.
    Auch ohne Sonnenschein sind Bilder beeindruckend, mir gefällt dieser Blick auf die Wolke, man könnte meinen der Weg führt direkt in die Wolke.
    Auf den Lusen wäre mein Mann auch gerne gegangen, ich hatte Angst, dass es mir zu anstrengend würde.
    LG Agnes

  2. *hach* das ist das Licht, das ich so sehr liebe! 🙂

    Schön, wie der Weg in die Ferne führt, bei der Stimmung kann es gut sein, dass es dort auch einen Regenbogen gibt 😉

    Genieß das Wochenende, liebe Griassle!
    Eveline

  3. Ich finde die Farben im Bild eigentlich ganz gut. Für meinen Geschmack hätte der Himmel im Bild mehr Platz einnehmen können, damit die Wolken etwas besser zur Geltung kommen.

  4. Danke für das Bild. Da hat sich ja schon eine Menge getan seit ich das letzte Mal auf dem Lusen war. Die alten Stämme sind jetzt schon fast mannshoch überwachsen. Ich finde es total faszinierend das Entstehen eines neuen Waldes hier im Nationalark und am Dreisessel zu beobachten.
    So ein schlechtes Wetter hat gerade im Bayerischen Wald auch seinen Reiz – man sieht es ja deinem, übrigens sehr schönen Bild an.
    bg franz

    1. War letztes Jahr beinahe um die gleiche Zeit oben auf dem Lusen. Seither – war selbst mehr als erstaunt – ist das neue Grün unglaublich in die Höhe geschossen. Es ist eine Freude das zu sehen.

      vg Anne

  5. Ich mag solche Bilder – man spürt das „unterwegs sein“. Auch auf unseren Radtouren fotografiere ich immer gerne Wege. Sie sehen bei aller Ähnlichkeit doch immer wieder anders aus. Die dunklen Wolken und das, was daraus regelmäßig folgt, haben wir auf unserer Saarland-Radtour leider auch intensiv erfahren müssen…
    LG, Thomas

  6. Hallo Anne,
    hoffentlich war es ein warmer Regen (sowie kein Gewitter dabei) und keine Erkältung nachträglich!
    Also……, wenn man sich dieses Foto in SW vorstellt, gäbe es wunderbare Grautöne und Kontraste.
    Hier aber überzeugt mich dieses unterschiedliche Grün der Bäume. Mag das Foto sehr!
    Liebe Grüße
    Eveline

  7. Hallo Anne,
    ich würde mal sagen, das sah man kommen, wenn man den dunklen Horizont sieht 😉 aber was will man machen, gell, wenn man eben unterwegs ist. So haste eben das Wasser gespart, um die Füsse zu waschen 😉 Man muss das Ganze auch mal positiv sehen.
    Wenn ich mir das Foto mal so anschaue und darum geht es ja eigentlich hier, stelle ich fest, dass dort auch schon ganz schön viele Bäume kaputt sind. Sind das Auswirkungen eines Sturms?? oder eher Waldsterben ?
    Liebe Grüsse
    Simone

    1. Hallo Simone, im Bayerischen Wald wütet ja seit etlichen Jahren der Borkenkäfer. Allerdings – speziell im Nationalpark-Gebiet wird nicht dagegen gearbeitet. Der Wald erholt sich aber zunehmend und das neue Grün und die Bäumchen wachsen „wie Sau“ 🙂 Was meine Füße anbelangt – in der Tat, sie sahen nach der Wanderung aus, als wären sie eine Stunde in der Badewanne eingeweicht worden 🙂

      lg Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.