Wenn das Hochwasser geht…

sieht es in Passau zum Beispiel so aus:
hochwasser-passau1

Kamera Olympus E-5
1/320Sek. bei f / 4.0
Brennweite 25mm
ISO 100

In Passau sank heute vorerst der Hochwasserpegel – hier eine Aufnahme von der Innpromenade, die momentan in großen Teilen von Schlamm bedeckt ist. Ab Innbrücke bis hin zur Ortsspitze ist allerdings noch alles unter Wasser. Jaa, auch Niederbayern hat jetzt überflutetes Land 🙂 ….

20 thoughts on “Wenn das Hochwasser geht…

  1. Hallo Anne,
    das sieht ja echt schlimm aus!! In meiner Heimatstadt gibt es in der
    Altstadt auch öfters Hochwasser, immer dann wenn Sturm aus einer
    bestimmten Richtung kommt. Aber so habe ich es hinterher noch nicht erlebt.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Eveline

  2. Oh je, bei solchen Fotos kann man ja nur froh, sein, dass der nächste Fluss ein paar Kilometer weg ist. Allerdings mal eine gelungenen Alternative zu Frühlingsblumen 🙂 lg aNette

  3. Das ist schlimm. Bei uns steht das Wasser noch. Und jetzt wird es kalt. Eben hat es wieder zu schneien begonnen. Im Sommer ist Hochwasser schon besch…, aber jetzt, im Winter.

  4. Bei dir sieht ja sogar Schlamm gut aus 😉
    Danke für deinen Besuch. „Umgezogen“ heißt, dass meine Seite passend zum Blogtitel wieder unter der früheren Adresse läuft – ja, und, dass ich mich entschlossen habe, mein Fotoblog weiterzuführen. Es macht halt Spaß und ich muss dann eben gelegentlich etwas kürzer treten, wenn die Zeit nicht reicht.
    LG, Thomas

  5. Ein sehr beeindruckendes Bild! Bei uns sieht es auch sehr schlimm aus, obwohl kein Hochwasser. Das Tauwasser und der Regen stehen auf dem Grundstück teilweise höher als unsere Stiefel sind und der Keller ist auch so hoch voll., gruselig. Ich möchte nicht mehr an einem Wasserlauf wohnen.
    Liebe Grüße
    Angie

  6. Guten Morgen Anne,

    das sieht ja wirklich übel aus, auch wenn das Photo mir sonst sehr gut gefällt, aber wenn man denkt wie es zu dieser Situation gekommen ist und wie lange es dauert bis alles wieder wie vorher aussieht…

    Grüßle Bettina

  7. Ein gelungenes Dokufoto – sehr aussagekräftig! Auch wenn der Anlass weniger schön ist. Ich hoffe, bei Dir ist alles trocken geblieben 😉
    LG pETRA

  8. Es schaut auf wie auf einer Baustelle. Auf der Strasse geht dieser Schlamm ja noch aber mir tun die Menschen immer leid, die diesen dann auch noch in ihrem Haus haben, nach dem Hochwasser, dass Zeugs wird ja steinhart. Lieben Gruss, Simone

    1. Baustelle ist ein guter Vergleich Simone 🙂 Aber – ich war gestern auch nochmal an gleicher Stelle und siehe da – es war alles total sauber, die Feuerwehr hatte Überstunden gemacht. Trotzdem ist so ein Hochwasser für die Betroffenen eine höchst unerfreuliche Angelegenheit.

      LG, Anne

  9. Achje, gut, dass das nicht so aussah, als wir das letzte Mal die Innpromenade entlanggeradlet sind…

    Hoffentlich trocknet ihr bald wieder auf!!!

    Trotzdem ein schönes Wochenende!!
    Griassle, Eveline

  10. Das ist ja ein trauriger Anblick.
    Und die Schlamm-Massen müssen jetzt alle wieder mühsam entfernt werden.
    Hoffentlich steigt die Donau nicht noch einmal so hoch an.

  11. Ein sehr aussagekräftiges Bild, wenn man den Titel liest. Im Hintergrund finde ich etwas schade, dass die Häuser oben beschnitten sind. Hast du da etwa einen der neuen Effektfilter in der E5 verwendet?
    bg franz

    1. Im Original ist die Häuserfront komplett, habe mich aber für einen radikalen Beschnitt entschieden, da die Bildaussage die Schlammspur sein sollte. Ich wollte noch näher ran, aber dann wär der Schlamm über meine Schuhe geschwappt 🙂
      Nein, das ist kein Filter der E-5, das ist normale Bea. Aber eben hab ich ein Bild in die FC mit dem Dramatic Tone Art – Filter, der rockt.

      VG, Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.