Totholz

Grenzsteig Blende F 7.1 Datum/Zeit 23. August 2009 15:52 Brennweite 17 mm ISO 160 Belichtungszeit 1/500 Sek. Kamera E-P1
Zur Abwechslung heute mal wieder ein Landschaftsbild aus dem Bayerischen Wald – der Grenzsteig am Dreisessel in Richtung Plöckenstein. Vor drei Jahren ging ich schon mal den selben Weg, doch da war ringsherum grüner Wald. Heute steht nur noch Totholz soweit das Auge reicht. Ein etwas schockierender Anblick, wenn man bedenkt, dass hier einmal Adalbert Stifters geliebter „Hochwald“ stand.

8 Gedanken zu „Totholz

  1. Hallo Anne,
    das sieht ja schlimm und sehr traurig aus!
    Von Nordwestjütland kenne ich sehr viele „tote“ Bäume.
    Es ist doch seltsam, dass eine einzige Käferart den
    Wald so vernichten kann!
    Mir gefällt Dein Bildaufbau mit dem steinigen Weg sehr gut!
    Liebe Grüße
    Eveline

  2. Hallo Anne
    Vom Bildaufbau und von der Umsetzung wieder ein feines Bild von Dir. Irgendwie passt der steinige Weg dazu. Diesen „Steinigen Weg“ muß der Wald auch gehen wenn wir ihn lassen. Und dort passiert es glücklicherweise. Eigentlich ist ja auch nicht der Borkenkäfer schuld wie oft von den Gegner des sich selbst überlassenen Waldes behauptet wird, sondern die Monokultur die von den Menschen geschaffen wurde. Damals aber bestimmt dringend notwendig um die Glasindustrie und andere Industriezweige in dieser armen Region am Leben zu erhalten.Ich finde umso besser, das heute anders gedacht wird 🙂
    Gruß Andreas

    1. Hallo Andreas – *freu* – schön was von Dir zu lesen. Zu Deiner Ankmerkung: GANZ GENAU SO IST ES WIE DU SCHREIBST!! Ich bin sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich der Wald erholt hat und alles wieder begrünt sein wird, schöner und vor allem vielseitiger als bisher. Adalbert Stifters Hochwald war im Grunde nichts anderes als ein nach deutschen Richtlinien aufgeräumter Wald. In so einem Wald gibt es keine Artenvielfalt – woher auch?

      lg Anne

  3. Es ist schon beängstigend wie sich die Natur in so kurzer Zeit verändern kann.
    Der Weg bzw. der steinige Weg passt prima zu der Waldruine.
    Liebe Grüße
    Rolf

  4. Das sieht ja gespenstisch aus, kaum zu glauben, dass es vor drei Jahren noch alles grün war. Borkenkäfer? Jedenfalls hast Du es eindrucksvoll festgehalten 🙂

    LG, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.