Lichtpunkte

Manchmal finden sich in den einfachsten Dingen herrliche Motive wie zum Beispiel der kleine Tautropfen, den ich am frühen Vormittag auf einem Pflanzenblatt in meinem Garten fand. Man hat den Eindruck, die Ecken des Bildes wären im Nachhinein abgedunkelt worden, um den Wassertropfen etwas mehr zur Geltung zu bringen… was ich eigentlich in der Regel sehr gerne mit Photoshop mache. Tatsächlich aber ist hier das Original zu sehen, das ich lediglich verkleinert und etwas nach geschärft habe. Ich hatte also Glück mit dem Licht! :-)

(mit KLICK auf’s Bild zur Originalgröße)

Olympus E-P3 mit Lumix G VARIO 100-300mm/F4.0-5.6 –  Brennweite 300mm  bei 1/1250 Sek. – f/5,6 und ISO 200

Zuwe gwachelt

Für Exif’s bitte ein “klick” auf’s Bild!


Zuwe gwachelt hot’s Blattl
in da Stroß,
iatz isa do, da Herbst,
mit seine Stürm, mit’n feicht`n Weda
und an Näbe.
Zoagt uns an Weg
zur letzt´n Jahreszeit im Johr: Dem loadig`n Winta!
Koid wead’s Leid, ziagt`s eich warm o
und suacht`s s Brennhoiz zam.

Koid wead’s Leid!

(Anne Brunner)

Vor einiger Zeit entstand diese Aufnahme in der Altstadt von Passau. Abends dann – im Kamin loderte ein gemütliches Feuer – fiel mir beim Betrachten des Bildes am Monitor oben stehendes Gedicht ein – das erste in meinem Leben. Wie ihr sicher sofort festgestellt habt, ist es Dialekt – niederbayerisch eben und “drum a wengal anders hoid” :-).

Vielen Dank an Wagner Peter Sey., der mir bei der mundartlichen Niederschrift behilflich war. Es ist gar nicht einfach den eigenen Dialekt so zu Papier zu bringen, dass andere auch nachvollziehen können, was man eigentlich ausdrücken möchte. Hoffe daher, IHR versteht was ICH meine!