memories in blue

Mit „Klick“ auf’s Bild zur Originalgröße!
Hyazinthe-Textur Blende F 5.8 Kamera DMC-GH1 Datum/Zeit 17. April 2010 10:29 Copyright Hinweise / Credits 2006-2010©AnnaLouisa Brunner Brennweite 140 mm ISO 100 Belichtungszeit 1/500 Sek.

Textur von Telzey

Nachdem ich die letzte Zeit in verschiedenen Blogs auf Bilder mit Texturen gestoßen bin, hat mich das doch neugierig gemacht. Simone hat mich zusätzlich mit entsprechenden Links zu frei verfügbaren Texturen versorgt, was mir die Arbeit sehr erleichtert hat – nochmal vielen herzlichen Dank!

Auf der Suche nach Beispiel-Bildern und den Link-Tips hab ich mich also in die Arbeit gestürzt. Obiges Bild stammt aus meinem zweiten Versuch (die anderen kommen vielleicht noch im Laufe der Zeit), wo ich neben verschiedenen PS-Ebenen zwei Texturen verwendet habe. Ich würde mich über eure ehrliche Meinung – positiv wie negativ – sehr freuen.

24 Gedanken zu „memories in blue

  1. Da ich kein Photoshop habe, besteht für mich wohl keine Möglichkeit auch mal sowas zu erstellen.
    Neugierig habt ihr mich da schon gemacht.
    Dein Bild sieht gut aus, gefällt mir, obschon ich mir vorstellen kann, dass gerade diese Blüte real auch super aussah.
    LG
    Agnes

  2. Schöne Komposition! Wirklich tolle Farben und sehr künstlerisch umgesetzt:-) Der Tipp hier her einen Ausflug zu machen, war mehr als gelungen:-)

    viele Grüsse aus der Nachbarschaft!

    Luiza

    1. 🙂 Ich finde so satte Farben immer toll:-) Versuche mich mit Scrappen ein wenig, da gelingt shcon mal was, aber eher selten*g*

    2. …ach es geht. ich glaube, dass es eher auf die kreativität ankommt. wenn man kein vernünftiges motiv entwürft, dann sieht es immer sch….. aus. ansosnten ist alles offen, in ist, was gefällt:-)

  3. oh, wie schön! wenn ich nicht eh schon soviel zeit vor dem rechner verbringen würde, würde ich diese technik auch gern versuchen wollen;) bestimmt ganz schön aufwendig, oder?

  4. Ich finde hier dein Bild mit der Textur, und da ich sehr schön uns so anders finde, habe ich mal daraufhin bei Simone gelesen. Ehrlich gesagt, ich verstehe nur Bahnhof und wenn ich lese, dass gleich alle es versuchen wollen, bin ich schon etwas deprimiert, weil ich mal wieder „zu doof“ bin. Und das liegt an PS. Habe mich mal an PS Elements versucht, was ja noch die leichtere Version sein soll. Ohne Erläuterung eines Fachmannes steige ich da gar nicht durch. Und die vielen Ebenen haben mir da den Rest gegeben. Wenn ich das hier richtig verstanden habe, geht es nicht ohne PS, oder? Unabhängig davon finde ich deine Bearbeitung sehr reizvoll. Kritik nehmen kann ich schon gar nicht, aber diese „alte“ Version finde ich sehr gelungen. Das Original dazu würde mich mal interessieren. lg aNette

  5. Hallo Anne, ich finde es sehr stimmig. Die Textur drängt sich nicht in den Vordergrund und trotzdem nimmt man sie war 🙂 Ich will das jetzt auch mal probieren, Simone hat ja nun ein schönes Tut geschrieben 🙂

    LG, Kerstin

  6. Hallo Anne,
    jetzt muss ich mich mal deinem „Texturbild“ widmen. Ich finde auch, dass sich das Motiv ganz gut eignet. Der Farbkontrast ist sehr harmonisch und die Textur ist nicht zu dominat aber trotzdem sichtbar. Für meinen Geschmack sind allerdings die Hell-Dunkelkontraste etwas zu stark: ein bischen zu dunkel oben links und die Blütenblätter in der Mitte etwas zu hell. Könnte man aber leicht noch mit einer Ebenenmaske in PS ändern. Über die vordere Einzelblüte geht ein dunkler Riss, den hätte ich im Bereich des Blütenblattes etwas zurückgenommen. Aber du siehst ja kritisieren kann man leicht aber bessermachen nicht so einfach (siehe meine Hagebutten im Blog).
    bg franz

    1. Danke auch für Deine Meinung. Simone hat ja das mit den zu dunklen Rändern am oberen Bildrand schon angesprochen, das ist so ein Anfängerfehler. 🙂 Was den „Riss“ anbetrifft.. naja, das war mit ein Grund, warum ich eine der Texturen ausgewählt hatte, mir persönlich hat das gefallen, bzw. ich hatte gezielt gesucht. Ich denke, dass gerade die Arbeit mit Texturen die eigene Phantasie beflügelt. Man kreiert sich ein Bild, das man im geistigen Auge vor sich her trägt.

      lg Anne

  7. WOW – sieht das toll aus! Es lebe Photoshop 😉 Dann geh‘ ich jetzt gleich mal bei Simone betteln 😉 – habe nämlich auch schon geliebäugelt und wusste nciht recht, wie/wo anfangen. Früher mit Corel war das irgendwie einfacher 😉
    Lieber Gruß
    pETRA

  8. Hallo Anne, hab bisher nicht gewußt was man unter Textur versteht und bin sehr überrascht welche Wirkung damit erzielt werden kann. Dein Bild gefällt mir sehr gut. Für mich hat es eine Aquarell-Note und der Effekt passt sehr gut zum Blumenmotiv.
    vG
    Hatti

  9. Das sieht sehr schön aus!
    An Texturen habe ich mich noch nicht versucht (kein Wunder, hab auch erst jetzt davon gehört…), aber vielleicht werde ich mich da zu einem späteren Moment auch damit auseinandersetzen.

  10. Hach, ich freue mich, dass Du mal mit Texturen gearbeitet hast. Und ich finde, es schaut richtig gut aus!!
    Die Textur …..ist sehr gut gewählt.
    Das Motiv….eignet sich hervorragend für die Arbeit mit Texturen.
    Farblich passt das alles sehr gut.

    Was mich etwas stört (nur ein bisschen!!), ist die sehr dunkle Ecke (oben links), die finde ich jetzt recht hart, zu der zarten Farbe der Blüte. Ich persönlich hätte da die Textur nicht auf die Größe des Fotos skaliert, sondern etwas größer gelassen und als Ebene draufgepackt und dann auf dem Foto so verschoben, dass diese dunkle Ecke der Textur außerhalb des Fotos liegt. Wobei die Ecken ruhig etwas dunkler sein können, somit legt sich der Blick ins Zentrum zur der leuchtenden Blüte, so wie auf Deinem Foto.
    Sehr schön, Anne.
    Lieben Gruss, Simone

    1. Es macht mir viel Freude mit Texturen zu arbeiten, hätte ich nicht gedacht, steh aber noch ganz am Anfang. Das ist auch richtig, was zu zu dieser dunklen Ecke geschrieben hast. Also die meisten Texturen sind in einer maximalen Pixelbreit von 1024 erhältlich (ok, die von Telzey gibts auch größer), aber ich lade aus Speicherplatzgründen eher immer die normale Version. Also mein Endbild (wo die Texturen dann drauf kommen) haben das gleiche Maß in der Breite.

      Wenn es möglich ist während des Ebenencomposings unterschiedliche Größen an zu wenden, dann geht das Verschieben der Textur vielleicht. Ich muss das mal testen. Aber danke für den guten Tip.

      lg Anne

    2. Ja Anne, das kannst Du, die Ebene die du reinkopierst muss nicht die gleiche Grösse haben, wie das Foto, sie kann kleiner sein (das ist blöd, dann sieht man die Ränder und muss sie verwischen, was meist nicht gut gelingt), sie kann aber auch größer sein und dann kannst Du verschieben, das hilft manchmal, wenn es Ecken an der Textur gibt, die einem nicht so gefallen. Also dann, ruhig mal testen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.