Donauebene

Donauebene Blende F 9.5 Datum/Zeit 3. Juli 2006 20:05 Brennweite 25 mm ISO 100 Belichtungszeit 1/180 Sek. Kamera E-1
Seit zig-Jahren wird zwischen der CSU bzw. lokalen Politgrößen auf der einen Seite und dem Bund Naturschutz, dem Landesbund für Vogelschutz und diversen Interessensverbänden auf der anderen Seite ein erbitterter Streit um das letzte frei fließende Stück Donau auf deutscher Seite ausgetragen. Zwischen Straubing und Vilshofen soll – wenn es nach dem Willen der CSU geht – eine „Stützstufe“ (sprich Stauwerk) bei Deggendorf gebaut und ein Stichkanal durch die sogenannte Mühlhammer Schleife, ein hochsensibles Vogelschutzgebiet – getrieben werden. Obwohl in der Vergangenheit schon x-mal untersucht, wurde nun von der CSU erneut ein rund 30-Millionen teueres Gutachten in Auftrag gegeben, das zum letzten Mal klären soll, was mit dem 70km langen Donauabschnitt endgültig passieren soll.

12 Gedanken zu „Donauebene

  1. Die bedrohliche Wetterstimmung passt gut zu den aktuellen Thema was du in deinen Text beschreibst. Ich würde mir wünschen man läßt dieses Stück Natur in Ruhe und über die Vor- und Nachteile des Donauausbaus und der Schifffahrt ist ja schon alles gesagt worden. Ich glaube man versucht es mal wieder mit der „Salamitaktik“!
    Die Bildaufteilung ist wieder Top und der Bildeindruck hat irgenwie etwas von einen Gemälde.

    Grüße Andreas

  2. Das Foto ist wunderbar,tolle Stimmung, die Du da eingefangen hast. 30 Millionen?? Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Das man überall in die Natur eingreifen muss/will, werde ich wohl nie verstehen. Anne, Dir eine schöne Woche und liebe Grüsse, Simone

  3. Wie kann ein Gutachten 30 Millionen Euro kosten? Wieso kann man nicht das bißchen Natur so belassen wie es ist? Warum werden wieder zu Hauf Kohlekraftwerke gebaut? Ich verstehe die Menschen nicht….

    Das eine Foto von dir ist Gutachten genug um die Finger von diesem Stück Donau zu lassen!

  4. Hallo Anne,
    Dein Foto ist sehr stimmungsvoll und gefällt mir
    sehr!
    Will mal auf Deinen begleiteten Text eingehen
    ohne beurteilen zu können.
    In heutigen Zeiten wären Politiker und Parteien
    besser beraten Gelder einzusparen als Millionen
    auszugeben für unnötige Gutachten 🙁
    Bin keinesfalls eine „Grüne“, aber der Natur muss man auch ihre Berechtigung lassen…
    Liebe Grüße und eine gute Woche
    Eveline

  5. Ein wunderbares Bild, dessen Atmosphäre an große klassische Gemälde erinnert – hoffentlich wird diese wunderbare Landschaft noch lange Zeit bewundert werden können!
    LG, Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.