Zuwe gwachelt

Für Exif’s bitte ein “klick” auf’s Bild!


Zuwe gwachelt hot’s Blattl
in da Stroß,
iatz isa do, da Herbst,
mit seine Stürm, mit’n feicht`n Weda
und an Näbe.
Zoagt uns an Weg
zur letzt´n Jahreszeit im Johr: Dem loadig`n Winta!
Koid wead’s Leid, ziagt`s eich warm o
und suacht`s s Brennhoiz zam.

Koid wead’s Leid!

(Anne Brunner)

Vor einiger Zeit entstand diese Aufnahme in der Altstadt von Passau. Abends dann – im Kamin loderte ein gemütliches Feuer – fiel mir beim Betrachten des Bildes am Monitor oben stehendes Gedicht ein – das erste in meinem Leben. Wie ihr sicher sofort festgestellt habt, ist es Dialekt – niederbayerisch eben und “drum a wengal anders hoid” :-).

Vielen Dank an Wagner Peter Sey., der mir bei der mundartlichen Niederschrift behilflich war. Es ist gar nicht einfach den eigenen Dialekt so zu Papier zu bringen, dass andere auch nachvollziehen können, was man eigentlich ausdrücken möchte. Hoffe daher, IHR versteht was ICH meine!

kiss me if you can…


Ok, ich gebe zu es ist KEIN Elk… aber dafür ein seehr großer Hirsch.

Parc Oméga/Kanada – August 2010

Ich hab jetzt noch zwei zusätzliche Bilder hoch geladen. Simone, die Tiere sind wirklich sehr zutraulich – solange man im Auto sitzt :-) Andernfalls sind sie schneller weg, als du “hui” ausgesprochen hast. Es gibt in dem gesamten Park eigentlich kein Gehege – nicht mal für die Bisons (und wenn, dann ist das dermaßen weiträumig geschehen, dass ich nirgendwo etwas entdecken konnte), lediglich die Bären und die Polarwölfe sind hinter Zaun. Die Elche (hab ich leider kein wirklich originelles Foto von denen) stehen schon zu mehreren bei der Einfahrt des Parks (HINTER der Kasse) und warten auf die Besucher. Das war sehr witzig.