darf ich vorstellen….

….DAS ist Johahn, ein Zwerg Australorps Hahn und momentan Chef von 5 Hennen. Dieser Aufgabe geht er äusserst gewissenhaft nach, zumindest soweit ICH das als Hühnerneuling beurteilen kann. :-)


Und das ist Berta, eine von meinen drei Bielefelder Zwerg-Kennhühnern. Zum Glück stellte sich die Tage schon heraus, dass Johahn keineswegs rassistisch veranlagt ist, denn er passt auch auf diese Damen sehr genau auf – und nicht nur das………. ;-)

Zu guter Letzt noch eine der beiden Zwerg-Australorpshennen .. ähem.. ok, sie ist noch ein bisschen schüchtern, aber das wird schon ……. Die Eier der beiden schmecken übrigens deutlich besser, als die vom Supermarkt (und das schreib ich keineswegs deswegen, weil es MEINE Hühner sind), wenngleich sie auch nur ca. 40g schwer sind… das entspricht in etwa nicht ganz dem eines S-deklarierten Ei’s.

Vielleicht interessiert es auch wie mein Stall innen – so fast fix und fertig – aussieht???

Voila!
Allerdings muss ich noch etwas nachbessern, am Wochenende werde ich unter dem First einen Decke mit OSB-Platten einziehen, die ich dann ihrerseits wieder mit Styropor dämmen möchte. Ich hoffe nicht nur auf einen Wärme- sondern auch in gewisser Weise auf einen Lärmdämmungseffekt… Johahn zuliebe……. :-)

Vom Geräte- zum Hühnerhaus

Mehr als eine Woche lang war ich jeden Tag – sofern es die Zeit zuließ – mit dem Umbau unseres Gerätehäuschens zum Hühnerhaus beschäftigt. Hier also ein paar Fotos, um das ganze ein bißchen dokumenteren zu können.

Das ist der Geräteschuppen, der schon seit einigen Jahren bei uns auf dem Vorplatz zur Veranda steht. Nach tagelangen Recherchen bei diversen Gartenhaus-Anbietern war klar, dass der Umbau die beste Variante war, um günstig zu einem Hühnerhaus zu kommen.

Am Anfang aller Baumaßnahmen steht die Säge….

Ein kurzer Einblick in die ersten Innenarbeiten. Auf der einen Breitseite des Häuschens möchte ich ein Fenster haben, daher dieses etwas seltsam anmutende Konstrukt… ich musste für den späteren Einbau des Fensters (kommt erst im Frühjahr vom Schreiner) zwei vertikale und einen horizontalen Holzbalken einziehen. Sie wurden von mir mit Winkeleisen miteinander verbunden. In die so entstandenen Zwischenräume habe ich zur Wärmedämmung Styroporplatten verbaut.

Und last not least… wurde auch einiges an Rauspund verbraucht :-)Um Ungeziefer keine unnötigen Versteckmöglichkeiten zu bieten, verfugte ich am Ende alle Ritzen und Fugen mit Silikon.

Mittlerweile bin ich stolzer Besitzer einer kleinen Hühnerschar – 5 Hennen und EIN Hahn, Bilder folgen die nächsten Tage. :-)