13 Gedanken zu „Dem Himmel so nah…

    1. Hallo Agnes, auch auf den Lusen kommt man relativ leicht – es gibt eine Wandervariante, die dauert ca. 2 Stunden – allerdings gehts da schon auch ab und zu etwas steil bergauf 🙂 Aber oben angekommen – der Blick ist fantastisch und im Lusenwirtshaus kann man super gut essen und Stunden auf der Bank draußen verweilen, um die Aussicht zu genießen.

      lg Anne

  1. Tja, ich bin ja nun so überhaupt kein Wander- und Klettertyp, auch mehr so der Seemensch. Aber ich gebe zu, dieser Ausblick macht schon einen überwältigenden Eindruck und das Foto in den verschiedenen Blautönen ist wunderschön. Gipfelkreuz hin oder her 😉 lg Anette

  2. Hallo Anne!
    Das kann ich Dir sehr nachempfinden. So fühle ich mich in SPO in der riesigen Weite
    und bei einem Segeltörn auf See, wenn kein Land mehr in Sicht ist (gutes Wetter
    vorausgesetzt). Mir gefällt Deine Bildgestaltung ungemein. Die beiden Menschen, die hier
    mit Dir oben sind, das Kreuz und der weite Blick zu den Bergen. Das kleine Wölkchen
    finde ich richtig neckisch am blauen Himmel. So stört mich das angeschnittene Kreuz gar nicht.
    LG
    Eveline

  3. Huh, so hoch oben war ich noch nie. Ansonsten schließ ich mich Rolf´s Meinung an. Wenn das ganze Gipfelkreuz auf´s Foto gepasst hätte, wer es noch besser. LG Susan

  4. Hallo Anne
    Da ich da auch schon gesessen habe, kann ich verstehen wie es einen geht wenn man die „Himmelsleiter“ geschafft hat. Die ist übrigens auch aus verschiedenen Blickwinkeln immer ein Bild wert.
    Ich hätte das Bild eventuell in Hochformat aufgenommen, aber das ist „reine-ansichtssache“ 🙂
    reine-ansichtssache? das hab ich doch schon mal irgendwo gelesen ??? 🙂
    Grüße Andreas

  5. Super Anne, am Gipfelkreuz gefällt es mir auch immer wieder sehr gut. Nur habe ich leider zu selten die Möglichkeit, einen Berg zu erklimmen.
    Hättest nicht noch ein klein bisschen Weitwinkel übrig gehabt? Dann wäre das Kreuz oben ganz drauf.
    Liebe Grüße
    Rolf

    1. *laaach* Rolf, ich hab mir schon gedacht, dass das irgendjemand bemängeln wir :-)…. leider leider… entweder der Rest vom Kreuz oder ein Stück vom Gipfel.. da musste ich mich bei der Aufnahme entscheiden. Ich habe schon auch noch andere Bilder, wo mehr vom Gipfel UND das ganze Kreuz zu sehen ist, aber dafür auch mehr Umfeld. Der Titel also deshalb, weil man eben nur noch ein Stück vom Hinterland sieht und so der Eindruck entstehen kann, dass man wirklich ganz ganz weit oben ist. Dass das Gipfelkreuz nicht mehr ganz drauf ist, hab ich gedacht, verstärkt dieses Gefühl eher noch, dass man dem Herrgott schon ganz nahe ist :-))

      lg Anne

    1. Hallo Manfred, ich war nicht das erste Mal auf dem Lusen, aber dennoch bin ich immer wieder überwältigt – überhaupt wenn ich auf einem Gipfel stehe. Ich finde, nirgendwo anders fühlt man sich leichter und Sorgen fern, als hoch oben über dem Rest der Welt. Der Bayersiche Wald ist ja nun nur ein Mittelgebirge, die Gipfel nicht gar so hoch, aber wirklich andächtig wird man im Hochgebirge, wenn man auf all diese in Jahrmillionen – ohne menschliches Zutun -entstandene Massen schaut.

      lg Anne

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.